Immobilien.

Du willst mehr verstehen.

Wir helfen dir.
Schwimmbecken mit Leiter

LEBENSRAUM.

Wir wohnen in Immobilien, wir arbeiten oder machen Urlaub in ihnen. Wir bewundern besondere Architektur oder lassen uns vor historisch bedeutsamen Gebäuden ablichten. Die täglichen Kontaktpunkte mit Immobilien sind so vielfältig, dass wir kaum über sie nachdenken. Dabei sind sie integraler Bestandteil des sozialen Lebens.

 

Kranhaken

WIRTSCHAFTS­FAKTOR.

Die Immobilienwirtschaft ist ein bedeutsamer Wirtschaftszweig für Deutschland. Auf den Immobiliensektor in Deutschland entfallen für das Jahr 2017 25% aller deutschen Unternehmen, 20% der Bruttowertschöpfung und 10% aller Beschäftigten.* Läuft die Wirtschaft, brummt auch der Immobiliensektor, denn die meisten Wirtschaftsaktivitäten wie Büroarbeit, Handel, Fertigung usw. werden unter einem trockenen Dach durchgeführt.

Altbau

REALWERT.

Immobilien sind die bedeutendste reale Anlageklasse in Deutschland. Rund 80% des gesamten deutschen Anlagevermögens entfällt auf Immobilien. Dies entspricht einem Wert von knapp 170.000 Euro pro Einwohner. Wenn Du mehr über die Anlageklasse der Immobilien und deren Wertermittlung wissen möchtest, dann informiere dich auf unseren Infoboxen über die unterschiedlichen Faktoren, die einen Einfluss darauf haben.

Faktoren bei der Wert­ermittlung

Immobilien­typen

Immobilien­typen

Die Immobilienwirtschaft unterscheidet grundsätzlich zwischen einer Neubau- und einer Bestandsimmobilie. Diese Unterscheidung ist auch für die Geldanlage in Immobilien sinnvoll, denn ein Neubauprojekt hat ein anderes Einnahmen-Ausgaben (Cash Flow) Profil als eine Bestandsimmobilie. Anleger, die in Immobilien investieren, sollten sich über diese wesentliche Unterscheidung bewusst sein.

Noch mehr erfahren

Nutzungsart

Nutzungsart

Unter Nutzungsart versteht man in der Immobilienwirtschaft die Art und Weise, wie eine Immobilie verwendet wird. Die beiden hauptsächlichen Nutzungsarten sind Wohnen und Wirtschaft. Innerhalb einer Stadt bzw. Region gibt es reine Wohn- und reine Wirtschaftsgebiete (auch: Gewerbegebiete) bzw. Gebiete mit gemischter Nutzung. Die Nutzungsart wird in der Regel behördlich festgelegt und hat großen Einfluss auf den Wert einer Immobilie.

Noch mehr erfahren

Auslastung

Auslastung

Die Auslastung einer Immobilie stellt das Verhältnis der tatsächlich genutzten Mietfläche zur maximal möglichen Mietfläche dar. Da nur die tatsächlich genutzte Fläche auch Einnahmen in Form von Mieten erwirtschaftet, ist der Auslastungsgrad ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftlichkeitsüberlegungen des Betreibers. Gemeinsam mit dem Mietpreis bestimmt der Auslastungsgrad die Einnahmenhöhe, die sich aus der Mietfläche der Immobilie erwirtschaften lässt.

Noch mehr erfahren

Lage

Lage

Der Begriff Immobilie leitet sich aus dem lateinischen „im-mobilis“ für eine nicht bewegliche Sache ab. Eine Immobilie hat einen Lebenszyklus von ca. 20-100+ Jahren über den die ursprüngliche Standortwahl fixiert bleibt. Entsprechend ist die Wahl des Standorts der bedeutendste Faktor für die Wirtschaftlichkeit einer Immobilie. Eine Standortentscheidung muss vor der Projektentwicklung getroffen werden, und ist bei einer Bestandsimmobilie nicht mehr veränderbar. Bei der Prüfung eines Standorts entscheidet man grundsätzlich zwischen Makro- und Mikrolage.

Noch mehr erfahren
Jetzt vergleichen und Dein nächstes Immobilieninvestment finden
*Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln, IRE BS Universität Regensburg (2017): Wirtschaftsfaktor Immobilien 2017

Kostenloser Investment Guide

Jetzt für den Newsletter anmelden und den Immobilien Investment Guide per Mail erhalten.

Über den Newsletter erhältst Du zukünftig Informationen zu unserer Plattform und den Angeboten. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.