Alena W.Alena Wulf
30. November 2018

Tabuthema Geld - wir müssen darüber sprechen!

Die meisten von uns werden lernen, dass Geld zu den Themenfeldern gehört, die in einer höflichen Gesellschaft eher vermieden werden sollten. Das Tabuthema Geld, ähnlich wie die Themen Politik, Sex und Religion, wird in Gesprächen als „unladylike“ und „unattraktiv“ abgestempelt. Mit Vermögen wird nicht geprahlt. Gehaltshöhen werden nicht mit den Kollegen geteilt und Freunde nicht nach der Miethöhe gefragt.

Tabuthema Geld_Goldener Zaun

Das Tabuthema Geld

Es wird davon abgeraten kontinuierlich über Finanzen zu sprechen. Wenn Du Deine finanzielle Situation verbessern bzw. erneuern möchtest, dann musst Du aber darüber sprechen. Sei es mit Deinen Eltern, Freunden oder Kollegen. Niemand erwartet, dass Du zu einer Finanzexpertin werden musst. Dennoch ist es meiner Meinung nach ein schönes Gefühl, wenn sich Frau um solche Dinge alleine kümmern kann und Entscheidungen nicht abhängig machen muss von den Ansichten Dritter.

Die Finanzjournalistin und Chefredakteurin von Personal Finance bei Wirecutter, einem Unternehmen der New York Times, ist der Überzeugung, dass Geld zu den wenigen Dingen gehört, die gleichermaßen Freude, Furcht, Stress und Wohlbefinden verursachen können. Das Tabuthema Geld berührt nahezu jeden Bereich des Lebens und verknüpft die unterschiedlichsten Emotionen. Wenn Geld also so einen großen Anteil an dem Leben hat, wie wir es führen, warum dann nicht darüber mit Menschen aus dem eigenen Umfeld sprechen?

Häufige Gründe für Frauen nicht über Geld zu sprechen

“Es ist mir peinlich, dass ich zu viel mache, vielleicht mehr als meine Freunde.”

“Mir wurde gesagt, es sei nicht höflich, über Geld zu reden.”

“Mein Mann hat das immer gemacht.”

Tabuthema Geld – Kommunikationshürden durchbrechen

Angenommen wir stellen das gesellschaftliche Tabu über Geld zu sprechen beiseite, gibt es immer noch einige Herausforderungen, die im Weg stehen können. Sich wissen über den Finanzmarkt anzueignen, kann zunächst einschüchternd wirken. Aufgrund dessen, dass es kein klar geordnetes System gibt, fällt es schwer einen geeigneten Start zu finden. Zudem betrachten wir ungenügende Geldfähigkeiten als etwas, wofür man sich schämen müsste. Daraus resultiert, dass viele Leute nicht ehrlich mit Ihrem Geld umgehen und sich nicht die richtige Hilfe suchen.

Zumal ist es immer schwer etwas Neues zu erlernen, wenn Du davon abgehalten wirst darüber zu sprechen und Dich mit unterschiedlichen Perspektiven auseinanderzusetzen. Wissen ist Macht und Macht fördert Freiheit. Über eine rege Kommunikation kannst Du von den Erfolgen und Misserfolgen der Anderen profitieren und Schritt für Schritt Deine Finanzen selbst in die Hand nehmen. Dadurch vermeidest Du die finanzielle Abhängigkeit. Natürlich sollte auch nicht vergessen werden bereits kleine Erfolge gebührend zu feiern!

 

Tabuthema Geld_Champagnerflasche

 

Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 kann eine aufgeschlossene Herangehensweise an Diskussionen über Geld zu besseren finanziellen Ergebnissen führen. Sie besagt, dass Studenten aus Haushalten, die offen über finanzielle Angelegenheiten sprechen, eher auf Impulsausgaben verzichtet und signifikant weniger Kreditkartenschulden aufgewiesen haben. Das alltägliche und einfache Fragen nach individuellen Finanzstrategien und Erfahrungen im Freundes- und Familienumfeld kann Dir wertvolle Erkenntnisse bringen.

 

"Je mehr wir über unsere Situationen sprechen und sie entweder akzeptieren oder daran arbeiten, desto gesünder wird unsere Beziehung zum Geld" - Shannon McLay, Gründerin der Finanzplanungsfirma The Financial Gym

Spreche mit Deinem Partner!

Vielleicht kennst Du das folgende auch aus Deinem Privatleben. Geld ist häufig eine der Hauptursachen für Stress in Beziehungen und wird primär als Hauptgrund für Scheidungen von Ehepaaren genannt. Gemäß der Umfrage der SunTrust Bank gaben etwa 35 Prozent aller Befragten an, die unter Beziehungsstress leiden, dass Geld der Hauptkonfliktpunkt ist. Hinzukommt, dass laut eines Berichts des Time-Magazins 40 Prozent der Paare nicht darüber kommunizieren, wie sie mit Ihrem Geld umgehen würden, wenn sie den Bund der Ehe eingehen.

In Anbetracht dessen, dass das Tabuthema Geld zu einem Konfliktherd zwischen Paaren werden kann, ist es nicht verwunderlich, dass sich die Partner bemühen sollten, hinsichtlich Ihrer finanziellen Bedenken und Pläne offener zu sein. Ein weiteres Argument für mehr Offenheit und Ehrlichkeit liefert die Studie von Ian Bateman und Alistair Munroe der University of East Anglia. In dieser wurde das Risikoprofil bezüglich finanzieller Entscheidungen von einzelnen Personen gegenüber Paaren verglichen. Es fiel auf, dass gemeinsame finanzielle Entscheidungen die Menschen dazu verleiten risikoaverser und weniger fehleranfällig zu agieren. Hier gelangst Du zu der Studie.

 

„Frauen treffen mehr werteorientierte Entscheidungen für sich selbst und ihre Familien, als sich für das tatsächliche Endergebnis zu interessieren. Wenn Sie Werte in das Gespräch einbringen, macht das den Unterschied.“ - Jeanette Schneider, Senior Vice President & Private Client Advisor, U.S. Trust

Kleine Schritte, große Wirkung!

Die Konsequenzen nicht über unsere Finanzen zu sprechen, können schwerwiegend sein und sogar negative Auswirkungen auf unsere gesundheitliche Verfassung haben. Hochgestochen ausgedrückt könnte man so weit gehen und behaupten, dass die mangelnde Kommunikation Deinen Wohlstand, Dein Glück und Deine Freiheit beschneiden. “Geld berührt wirklich alles. Es beeinflusst das Leben der Menschen”. Emmet Burns, Brand Marketing Direktor von SunTrust, liegt mit seiner Aussage meiner Meinung nach goldrichtig.

Während viele Menschen intuitiv verstehen, dass offene Gespräche mit Freunden, Familie, Ehepartnern und Arbeitgebern über Finanzen von Vorteil sind, fällt es anderen schwer die Initiative zu ergreifen. Ein simpler erster Schritt könnte sein ein Gespräch gezielt zu planen und erste Erfahrungen zu sammeln. Es ist viel leichter, als es anfangs erscheinen mag. Der altbewährte Spruch unserer Lehrer, den wir alle kennen „Fragen, Fragen, Fragen!” entfaltet in dieser Situation einmal mehr seine Wirkung. Das Tabuthema Geld muss endlich durchbrochen werden.

 

"Finanzielle Freiheit selbst in die Hand nehmen"

Alena W.

Alena Wulf

Sich über die eigene finanzielle Freiheit Gedanken zu machen, erscheint im ersten Moment eher pessimistisch. Auch ich musste mich erst in dieses Thema hineinfinden und fand es zunächst etwas lächerlich, mit meinen 24 Jahren über finanzielle Freiheit und finanzielle Unabhängigkeit zu sprechen. Dennoch ist es ein wichtiges Thema und so populär wie noch nie. Daher bin ich der Meinung, je früher, desto besser! Daher ist es mir ein Anliegen aufzuzeigen, dass man nie zu früh beginnen kann und es auch nie zu spät ist, sich mit der eigenen Geldvorsorge auseinanderzusetzen. Auf nichts ist mehr Verlass. Das ist das, was ich weiß. Daher lasst uns zusammen beginnen und unsere finanzielle Zukunft selbst in die Hand nehmen.

Weiteres aus Alenas Blick

Kostenloser Investment Guide

Jetzt für den Newsletter anmelden und den Immobilien Investment Guide per Mail erhalten.

Über den Newsletter erhältst Du zukünftig Informationen zu unserer Plattform und den Angeboten. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.